Montag, 21. Juni 2010

Cilgin





Cenk habe ich schon mal fotografiert; zusammen mit seinen beiden Freunden Dino und Volcan. Damals hat er mir von der Sendung erzählt, die er inzwischen mo- deriert, und mich quasi vorab schon mal eingeladen sein Studiogast zu sein. Am Samstag war nun der große Tag; eine Stunde lang hab ich ihm in der Sendung Cilgin im Funkhaus Europa mit Kopfhörern auf den Ohren gegenübergestanden.Wer die 3 ausgekoppelten Gesprächsteile gerne hören möchte; bitte hier. Viel gelernt hab ich wieder; zum einen weiß ich nun dass es dem Moderator vertraglich verboten ist vor der Sendung Fahrstuhl zu fahren. Zum anderen hat Cenk mir live und on air beigebracht den namen Cagri richtig auszusprechen. Der junge Mann um den es geht ist übrigens hier zu finden. Nach der Sendung habe ich den Spieß natürlich umgedreht und Cenk fotografiert. Auf die Frage was ihm im Leben gerade wirklich wichtig ist hat er diesmal "Glückseligkeit" geantwortet. Was genau er damit meint wollte ich von ihm wissen; "Zufriedenheit, Gesundheit, Geld." "Geld?" frage ich zurück, "viel Geld oder genug Geld?" "Genug Geld."
Übrigens wurde ich gebeten in die Sendung ein Gastgeschenk mitzubringen, das dort verlost wurde. Ich habe 3 Einwegkameras (ja...Asche auf mein Haupt...) mit- gebracht und einen kleinen Fotowett- bewerb ausgerufen. Das Ergebnis gibt's im Juli...
I took a picture of Cenk before; together with his friends Dino and Volcan. He already told me back then from the radio show which he's now moderating, and kind of pre-invited me to be his studio-guest. On saturday all this became real; I spent one hour together with Cenk; with earphones on my head in his show called "Cilgin" from Funkhaus Europa. Who is interested in listening to the 3 talking parts; only in german of course; here you go. Again I learned a lot; I know now that it's contractually forbidden to the anchorman to use the elevator before the show. And Cenk teached me live and on air how to pronounce the name Cagri correctly. Besides, here is the young man who's name is Cagri. After the show of course I turned the table and took aphoto of Cenk, asking him again whats really important to him in life. "Felicitousness" he this time replied. I asked him to specify; "Contentedness, health, money. " "Money?" I asked. "Much money or enough money?" "Enough money."
Firthermor I was asked to bring a gift to the show, to raffle it off. So I brought 3 one-way-cameras (yeah...name and shame me...) and called out a little photo-challenge. The results will be published in july...

Kommentare:

  1. Unrasiert und in Jogginghose zur Arbeit...das möcht ich auch!

    Dafür darf ich Fahrstuhl fahren. Warum er nicht?

    Ausserdem habe ich überhaupt nichts gegen Einwegkameras. Die digitale Verschmutzung durch diese lax gemachten Digitalfotos ("kost ja nix") finde ich manchmal viel schlimmer. "Inflationär" fällt mir dazu ein.
    Ich habe aus Geiz zB immer noch ein paar Einwegkameras aus meiner Jugend rumliegen, wo ich mir noch ein paar ungemachte Fotos vom Munde abgespart habe...für wenn mal kein Strom da ist.

    "Einwegkamerablog"gibts den schon?

    AntwortenLöschen
  2. Das sind genau meine Vorstellungen von Glückseligkeit! Zufrieden bin ich, wenn es meinen Leuten gut geht und es gerecht zugeht in der Welt , Gesundheit weiss ich zu schätzen vor Allem je älter ich werde und genug Geld zu haben wünsche ich Jedem. Ich finde die Idee mit den Einwegkameras toll, vor Allem wenn die gleichen Dinge (Themenbereiche) aus verschiedenen Perspektiven fotografiert werden.
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. @rebelledjour; genau darum geht es; um die verschiedenen herangehensweisen und Perspektiven..bin gespannt..

    @klickerklacker; na, weil er schlecht moderieren kann wenn der Fahrstuhl steckenbleibt..
    Wie machen das wohl die Kollegen vom deutschlandfunk wo ich mal war; die waren im 18. Stock..

    AntwortenLöschen
  4. sehr sympathisch kommst Du bei dem Live-Interview bei Cilgin rüber ... aber ich bin mittelprächtig entsetzt, dass Du begeisterte Milchtrinkerin bist! ;o)))

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Liisa; dir kann ich's ja sagen; das war gelogen... :-)

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt bin ich aber sehr erleichtert - ich hatte schon befürchtet, sollten wir jemals live aufeinander treffen, müsste ich mit Dir in eine Milchbar gehen. ;o)

    AntwortenLöschen
  7. @Liisa, dabei gibts hier seit kurzem sogar eine die sehr interssant aussieht; das Milchmädchen.. :-), das wär schon einen ausflug wert.
    lg smilla

    AntwortenLöschen
  8. ein tolles lächeln hat er
    und ich finds unglaublich was du alles durch deine streifzüge erlebst...smillas abenteuer!

    AntwortenLöschen